MOVIE-INFOS || Forum
RegistrierungRegistrierung TeammitgliederTeam MitgliederlisteMitglieder zur GalerieGalerie Häufig gestellte FragenFAQ Regeln der CommunityRegeln Mobile VersionMobile Zum ForumForum Zum PortalPortal SucheSuche

MOVIE-INFOS || Forum » || Filme und Kino || » Jetzt im Kino » Noah (Darren Aronofsky) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (14): « vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 [14] Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Umfrage: Eure Meinung ist gefragt!
10/10 0 0.00%
9/10 1 20.00%
8/10 1 20.00%
7/10 2 40.00%
6/10 1 20.00%
5/10 0 0.00%
4/10 0 0.00%
3/10 0 0.00%
2/10 0 0.00%
1/10 0 0.00%
Insgesamt: 5 Stimmen 100%
 
Zum Ende der Seite springen

Noah (Darren Aronofsky)

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

Werbung

Info: Dieser Beitrag wird automatisch generiert und enthält Werbung.
Registrierte Mitglieder sehen keine Werbung.

Jetzt kostenlos Mitglied werden auf Movie-Infos!



patri-x  patri-x ist männlich
Galerie Supervisor, Datenbank Manager, Moderator


images/avatars/avatar-21382.jpg

Dabei seit: 28.01.2005
Beiträge: 4.433
Herkunft: Frankfurt

Level: 52 [?]
Erfahrungspunkte: 14.952.145
Nächster Level: 16.259.327

1.307.182 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 105 Danke von 57 Mitgliedern für 95 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wenn dir die Inzestgeschichte Bic gefällt, dann gefällt dir auch nicht die biblische Herkunftsgeschichte des Menschen, denn dort beruht ja einiges auf Inzest! Augenzwinkern

__________________
Kino 2014
(sortiert nach Kinostart in Deutschland)

- The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro 8,5/10
- Snowpiercer 7/10
- The Lego Movie 9/10
- 3 Days to Kill 6/10
- Noah 7,5/10

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty 8,5, Zwei vom alten Schlag 6, All is Lost 7, The Wolf of Wall Street 8,5,
12 Years a Slave 9,5, Nebraska 7,5, I Frankenstein, Homefront, Der blinde Fleck, 47 Ronin 5,5, Anchorman 2 7, Disconnect 7,5, RoboCop 5, Dallas Buyers Club 8, American Hustle 7, Winter's Tale 4,5, Nymphomaniac 1, Monuments Men, Jack Ryan, Pompeii 3, Philomena 7, Mr. Peabody & Sherman 6, 300: Rise of an Empire 6,5, Grand Budapest Hotel 8, Saving Mr. Banks,
August: Osage County, Non-Stop, Need for Speed, Lone Survivor 5, Captain America 2 7,5, Her 9, Endless Love,
Auge um Auge 6, Noah 7,5, Snowpiercer 7, Nymphomaniac 2, Lego: The Movie 9, Two Faces of January,
The Amazing Spider-Man 2 8,5/10, Transcendence, Labor Day, Muppets Most Wanted 8,5, 3 Days to Kill 6, Bad Neighbors,
Godzilla, Enemy, Urlaubsreif, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit, Edge of Tomorrow, Maleficent, The Purge 2, Walk of Shame,
Another Me, Die große Versuchung, Transformers 4, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Serena, Jersey Boys,
The Fault in Our Stars, Dawn of the Planet of the Apes, Sex Tape, Expendables 3, 22 Jump Street, Guardians of the Galaxy,
Deliver Us from Evil, Lucy, Hercules, A Most Wanted Man, Sin City: A Dame to Kill For, This Is Where I Leave You, Gone Girl,
Teenage Mutant Ninja Turtles, Fury, The Judge, The Equalizer, Interstellar, Dumm und Dümmer 2, The Interview, No Good Deed, Tribute von Panem 3, Exodus, Paddington, Der Hobbit 3, Spongebob 2, Nachts im Museum 3


Blickfeld____Most Wanted____zuletzt gesehen____Bewertung

04.04.2014 19:00 patri-x ist offline E-Mail an patri-x senden Beiträge von patri-x suchen Nehmen Sie patri-x in Ihre Freundesliste auf Facebook-Profil von patri-x Twitter-Profil von patri-x

Hulk Hulk ist männlich
Lord of the Board


images/avatars/avatar-19422.jpg

Dabei seit: 10.10.2003
Beiträge: 6.199
Herkunft: Planet Hulk :-))

Level: 55 [?]
Erfahrungspunkte: 23.859.707
Nächster Level: 26.073.450

2.213.743 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 184 Danke von 81 Mitgliedern für 139 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bin kein Freund von Inzuchtstories. Klar, dass da in der Bibel einiges auf ebensolches hinausläuft, an solchen Stellen hatte ich auf DAs Fantasie gehofft. Es wird halt gerade da ziemlich draufhingearbeitet:

SPOILER   
Noah ist sich ab einem Punkt sicher, dass die Menschen aussterben sollen. Daher unternimmt er auch nichts, um die Freundin von Ham zu retten. Als dann die Zwillinge geboren werden, kommt von der Conelly der Spruch "Er gibt uns, was wir brauchen!", wo diekt vorher darüber gesprochen wurde, dass die beiden jüngsten Söhne eben keine Frau abkriegen.


Wäre mir lieber, da nicht SO offensichtlich darauf hinzuarbeiten. Inzucht als Rettung ... ein unbequemes Thema, was man in einer so freien Interpretation nicht so explizit herausstellen hätte müssen. Darren hat sich einige Freiheiten genommen, da wäre gerade an so einer Stelle mir etwas mehr "Freiheit" recht gewesen. Die große Frage

SPOILER   
"Ist der Mensch gut für die Erde?" bzw. "Wäre die Schöpfung in der Frage von Frieden und Harmonie nicht besser ohne die Menschen dran?"


hätte man auch anders angehen können ... ist halt ein ekliges Thema ...

__________________
Ben Affleck is the GODDAMN BATMAN!!!! ;-))

And Michael Douglas the friggin' PYM!!!
04.04.2014 19:18 Hulk ist offline E-Mail an Hulk senden Beiträge von Hulk suchen Nehmen Sie Hulk in Ihre Freundesliste auf

patri-x  patri-x ist männlich
Galerie Supervisor, Datenbank Manager, Moderator


images/avatars/avatar-21382.jpg

Dabei seit: 28.01.2005
Beiträge: 4.433
Herkunft: Frankfurt

Level: 52 [?]
Erfahrungspunkte: 14.952.145
Nächster Level: 16.259.327

1.307.182 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 105 Danke von 57 Mitgliedern für 95 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Hulk
SPOILER   
Noah ist sich ab einem Punkt sicher, dass die Menschen aussterben sollen. Daher unternimmt er auch nichts, um die Freundin von Ham zu retten. Als dann die Zwillinge geboren werden, kommt von der Conelly der Spruch "Er gibt uns, was wir brauchen!", wo diekt vorher darüber gesprochen wurde, dass die beiden jüngsten Söhne eben keine Frau abkriegen.


SPOILER   
Vielleicht wurde damit auch nur gezeigt, dass er sie nicht retten kann, weil dafür einfach keine Zeit mehr war und er seine Familie an erster Stelle beschützen musste.


Zitat:
Original von Hulk
SPOILER   
"Ist der Mensch gut für die Erde?" bzw. "Wäre die Schöpfung in der Frage von Frieden und Harmonie nicht besser ohne die Menschen dran?"


hätte man auch anders angehen können ... ist halt ein ekliges Thema ...


Das Thema ist wirklich nicht schön und nicht nur deswegen glaube ich nicht an die biblische Geschichte. Das ist aber ein anderes Thema. großes Grinsen

Zum Spoiler: Gerade diese Frage macht den Film doch aus.
SPOILER   
Er schafft ein Bewusstsein dafür, dass man als Mensch eben kein Gott ist und es zweifelhaft ist, ob Gott uns Menschen wirklich geschaffen hat, weil die anderen Geschöpfe der Erde eines Gottes nicht würdig waren. Besonders die Anspielung auf den Grünen Daumen hat mir echt gut gefallen, weil man während dem Film durchaus nochmal darüber nachdenkt, ob man selbst auch immer in seinen Handlungen "gut" ist.


__________________
Kino 2014
(sortiert nach Kinostart in Deutschland)

- The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro 8,5/10
- Snowpiercer 7/10
- The Lego Movie 9/10
- 3 Days to Kill 6/10
- Noah 7,5/10

Das erstaunliche Leben des Walter Mitty 8,5, Zwei vom alten Schlag 6, All is Lost 7, The Wolf of Wall Street 8,5,
12 Years a Slave 9,5, Nebraska 7,5, I Frankenstein, Homefront, Der blinde Fleck, 47 Ronin 5,5, Anchorman 2 7, Disconnect 7,5, RoboCop 5, Dallas Buyers Club 8, American Hustle 7, Winter's Tale 4,5, Nymphomaniac 1, Monuments Men, Jack Ryan, Pompeii 3, Philomena 7, Mr. Peabody & Sherman 6, 300: Rise of an Empire 6,5, Grand Budapest Hotel 8, Saving Mr. Banks,
August: Osage County, Non-Stop, Need for Speed, Lone Survivor 5, Captain America 2 7,5, Her 9, Endless Love,
Auge um Auge 6, Noah 7,5, Snowpiercer 7, Nymphomaniac 2, Lego: The Movie 9, Two Faces of January,
The Amazing Spider-Man 2 8,5/10, Transcendence, Labor Day, Muppets Most Wanted 8,5, 3 Days to Kill 6, Bad Neighbors,
Godzilla, Enemy, Urlaubsreif, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit, Edge of Tomorrow, Maleficent, The Purge 2, Walk of Shame,
Another Me, Die große Versuchung, Transformers 4, Drachenzähmen leicht gemacht 2, Serena, Jersey Boys,
The Fault in Our Stars, Dawn of the Planet of the Apes, Sex Tape, Expendables 3, 22 Jump Street, Guardians of the Galaxy,
Deliver Us from Evil, Lucy, Hercules, A Most Wanted Man, Sin City: A Dame to Kill For, This Is Where I Leave You, Gone Girl,
Teenage Mutant Ninja Turtles, Fury, The Judge, The Equalizer, Interstellar, Dumm und Dümmer 2, The Interview, No Good Deed, Tribute von Panem 3, Exodus, Paddington, Der Hobbit 3, Spongebob 2, Nachts im Museum 3


Blickfeld____Most Wanted____zuletzt gesehen____Bewertung

04.04.2014 19:32 patri-x ist offline E-Mail an patri-x senden Beiträge von patri-x suchen Nehmen Sie patri-x in Ihre Freundesliste auf Facebook-Profil von patri-x Twitter-Profil von patri-x

freido  freido ist männlich
Redakteur


images/avatars/avatar-21385.jpg

Dabei seit: 06.09.2012
Beiträge: 1.569
Herkunft: NRW

Level: 36 [?]
Erfahrungspunkte: 933.461
Nächster Level: 1.000.000

66.539 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 42 Danke von 27 Mitgliedern für 31 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Alles in allem hat mir "Noah" gut gefallen... Einige richtig stark inszenierte Szenen mit beeindruckenden Bildern und überzeugenden Schauspielern, allen voran natürlich Russel Crowe als Noah. Dazu interessante Symbolik und Botschaften.
Bin zwar absolut nich religiös, aber in der Bibel stehen durchaus einige unterhaltsame (fiktionale) Geschichten. Weiß allerdings nicht, wie bibeltreu Aronofsky die Story verfilmt hat, so gut kenne ich mich da nicht aus. Da aber unter anderem die Schöpfungsgeschichte mit der Evolution vermischt wurde, gehe ich mal davon aus, dass er sich einige Freiheiten genommen hat.

Negativ sind mir ein paar Längen aufgefallen, die nicht hätten sein müssen, außerdem war das 3D relativ unnötig, das kreide ich aber dem Studio an...

7,25/10

__________________
Now playing: House Of Cards [S2], Pretty Little Liars [S2], Friday Night Lights [S1], The Killing (US) [S2], Boardwalk Empire [S3]


04.04.2014 19:48 freido ist offline Beiträge von freido suchen Nehmen Sie freido in Ihre Freundesliste auf

Hulk Hulk ist männlich
Lord of the Board


images/avatars/avatar-19422.jpg

Dabei seit: 10.10.2003
Beiträge: 6.199
Herkunft: Planet Hulk :-))

Level: 55 [?]
Erfahrungspunkte: 23.859.707
Nächster Level: 26.073.450

2.213.743 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 184 Danke von 81 Mitgliedern für 139 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Sicher, diese Frage ist essenziell für den Film. Doch bin ich der Meinung, dass man diese Frage auch hätte anders angehen können. Wenn Noah zweifelt

SPOILER   
ob es Gottes Plan ist, sie selbst auch überleben zu lassen. Da wäre für die Kids und Conelly etwas mehr Text drin gewesen, was ja auch nicht verkehrt gewesen wäre.


So, wie Darren es aber gelöst hat, ist es ja auch OK. Inzucht IST nun mal ein Bestandteil vieler Schöpfungsgeschichten: Problematisch ist es eben, weil sowas nicht "real" umzusetzen ist. Zwei einer jeder Art ... mag bei vielen Tieren funktionieren, aber bei den meisten Säugetieren eben nicht. Eine Population kann nicht überleben, wenn nur so wenige Exemplare am "Startpunkt" sind. Da hätte ich eben gerne von dem klugen Darren einen anderen Ansatz gehabt oder zumindest einen Ansatz, der nicht SO stark auf

SPOILER   
"Gott gibt uns, was wir brauchen, also lass unsere Söhne deren Nichten vögeln!"


hinarbeitet. Kenne jetzt die Bibelstelle mit der Noah-Story nicht so gut ... hatten nicht alle Söhne Frauen? Da war doch was mit "8" ... Ugly-Grübel

SPOILER   

Wenn ja, wäre in der nächsten Generation eher die Inzucht unter Cousins und Cousinen. Nicht ganz so krass wie zwischen Onkel und Nichte ...

Dann hätte man die Story etwas schneller erzählen müsssen, vielleicht mit mehr Interaktion mit den anderen Menschen, so dass man vielleicht 2 Brüder und deren Frauen befreien muss o.ä., weil eben ohne sie der Fortbestand der Menschen nicht gesichert ist. Das hätte etwas mehr Action gebracht und die Frage nach der Notwendigkeit des Menschen innerhalb der Schöpfung hätten wir auch!


__________________
Ben Affleck is the GODDAMN BATMAN!!!! ;-))

And Michael Douglas the friggin' PYM!!!

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Hulk: 04.04.2014 20:05.

04.04.2014 20:03 Hulk ist offline E-Mail an Hulk senden Beiträge von Hulk suchen Nehmen Sie Hulk in Ihre Freundesliste auf

Bavarian Metalhead  Bavarian Metalhead ist männlich
Redakteur, Moderator


images/avatars/avatar-21424.jpg

Dabei seit: 06.09.2012
Beiträge: 5.326
Herkunft: M / IN

Level: 43 [?]
Erfahrungspunkte: 3.172.249
Nächster Level: 3.609.430

437.181 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 258 Danke von 70 Mitgliedern für 226 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Noah" [Darren Aronofsky / USA ´14] - 7,00 / 10

Wertungsstern Wertungsstern Wertungsstern Wertungsstern Wertungsstern Wertungsstern Wertungsstern Wertungsstern 2 Wertungsstern 2 Wertungsstern 2

Aronofsky zähle ich mittlerweile zu meinen Lieblingsregisseuren. Mit "Noah" liefert er einen weiteren, guten Film, den ich jedoch als den bisher "schwächsten" seiner Werke beitteln würde, was aber in erster Linie unterstreicht, wie hochwertig seine Filmografie ist. Meiner Meinung nach reizte er das Potential des Stoffes nicht endgültig aus. Die Geschichte um Noah ist meines Erachtens, ob nun relgiös oder nicht, faszinierendes Material und in den absolut richtigen Händen. "Noah" ist am Ende jedoch nicht annähernd so spirituell und inspirierend wie "The Fountain" geworden, und auch in den Bereichen Atmosphäre oder Charaktertiefe sind ihm andere seiner Filme vorraus. Sehenswert war es aber allemal. Wie nicht anders zu erwarten handelte es sich um eine meisterhafte, visuelle Leistung. Zahlreiche, technische Spielereien, tolle Einstellungen, herrliche Spiele mit Farben und Kontraste - durchaus beeindruckend. Desweiteren punktete man mit einem gut gewählten Cast. Ob nun Hermine, Dr. Lecter oder der Gladiator, man beherschte seine Figuren und konnte durch die Bank überzeugen. Hier und da waren Längen zu vernehmen und 3D so unnötig wie ´ne Ampel bei GTA. Trotzdem ein sehenswertes Kinoerlebnis, ohne Frage.

__________________
DVD /BD-Counter: 1171

Done Work 2014: 67 Movies / 36 Seasons




Zuletzt gesehene Kinofilme:
"Nymphomaniac 2" - 8,25 / 10 __"Noah" - 7,00 / 10 __"Her" - 9,00 / 10 __ "Cpt. America 2" - 6,50 / 10 __"Grand Budapest Hotel" - 7,50 / 10

Zuletzt im Heimkino:
"Only God Forgives" - 7,00 / 10 __"Papillon" - 8,25 / 10 __"Tyrannosaur" - 8,00 / 10 __ "John dies at the End" - 1,50 / 10

Zuletzt gesehene Serien:
"Mob City" - 6,25 / 10 __"Getting On" S1 - 5,00 / 10__ "Luther" S3 - 7,50 / 10 __"Big Bang Theory" S5 - 7,00 / 10 __"The Newsroom" S2 - 7,75 / 10


05.04.2014 23:51 Bavarian Metalhead ist offline E-Mail an Bavarian Metalhead senden Homepage von Bavarian Metalhead Beiträge von Bavarian Metalhead suchen Nehmen Sie Bavarian Metalhead in Ihre Freundesliste auf Facebook-Profil von Bavarian Metalhead Twitter-Profil von Bavarian Metalhead

TheKillingJoke TheKillingJoke ist männlich
MIA-Gewinner


images/avatars/avatar-21419.jpg

Dabei seit: 17.07.2007
Beiträge: 1.750
Herkunft: Bayern

Level: 45 [?]
Erfahrungspunkte: 4.327.495
Nächster Level: 5.107.448

779.953 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 24 Danke von 20 Mitgliedern für 20 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zum Thema Inzest: Ja, es ist Bestandteil vieler Schöpfungserzählungen, aber da die Schöpfungserzählungen eh nur übertragen und interpretiert zu verstehen sind, ist es meiner Meinung nach auch müßig, sich darüber aufzuregen, weil auch das nicht real zu lesen oder in diesem Fall zu sehen ist.

Aber zum Film: Ich hab ihn gerade gesehen und bin noch dabei, meine Eindrücke zu sortieren. Allgemein tendiere ich zu "gut", aber ein paar Dinge haben mich schon gestört. Meistens wohl die Sachen, die zu sehr in Richtung Action oder Fantasy ausschlagen. Ich hätte mir wohl einen Ticken mehr Arthouse gewünscht. Aber allgemein bin ich schon zufrieden. Eventuell gibt's die Tage mehr von mir.

__________________
http://popcornguys.wordpress.com/
06.04.2014 00:20 TheKillingJoke ist offline E-Mail an TheKillingJoke senden Homepage von TheKillingJoke Beiträge von TheKillingJoke suchen Nehmen Sie TheKillingJoke in Ihre Freundesliste auf

Sylar Sylar ist männlich
Filmgott


images/avatars/avatar-21291.jpg

Dabei seit: 07.05.2008
Beiträge: 2.984

Level: 47 [?]
Erfahrungspunkte: 6.499.594
Nächster Level: 7.172.237

672.643 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 38 Danke von 27 Mitgliedern für 36 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

"Noha"

Hat mir gut gefallen. Stilistisch ist Aronofskys Handschrift deutlich zu erkennen. Bilder und Kamera sind erstklassig. Zusammen mit dem großartigem Score von Clint Mansell und dem allgemein sehr düsterem Look, entsteht so eine starke Atmosphäre. Ganz wie von Aronofsky gewohnt. Überraschend fand ich den doch recht hohen Fantasyanteil. Das hat sich zeitweise tatsächlich wie ein typischer Fantasyblockbuster angefühlt. Das nahm allerdings nie Überhand, von daher nicht weiter wild. Die Darsteller waren super. Nur Jennifer Connelly mag ich überhaupt nicht. Dafür Emma Watson umso mehr.
Es gab allerdings auch deutliche Längen. Am meisten habe ich das gespürt, als ich nach dem vermeintlichem Showdown dachte, dass der Film jetzt zu ende ist. Aber das ist meckern auf hohem Niveau.

8/10

__________________
Zuletzt gesehene Filme

The Amazing Spider-Man 2 (9/10) / Lego: The Movie (7/10) / Noha (8/10) / Lone Survivor (7/10) / Captain America: Winter Soldier (9/10)

------------------------------------------------

06.04.2014 09:08 Sylar ist offline E-Mail an Sylar senden Beiträge von Sylar suchen Nehmen Sie Sylar in Ihre Freundesliste auf

VincentBale VincentBale ist männlich
MIA-Gewinner


images/avatars/avatar-18421.jpg

Dabei seit: 28.05.2005
Beiträge: 1.677
Herkunft: Bochum

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.455.268
Nächster Level: 6.058.010

602.742 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 3 Danke von 2 Mitgliedern für 3 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Insgesamt klasse Film, mit toller dichter Atmosphäre und genialen Bildern gepaart mit erstklassigen Locations
Typisch Aronofsky halt.
Darstellerleistungen durch die Bank gut,lediglich Douglas Booth als Shem war mir äußerlich zu glatt gebügelt.
Die angesprochenen Längen habe ich nicht als solche empfunden,einige Kapitel waren mir sogar noch zu kurz.
Allein die geniale Stop Motion Sequenz, während Noah's Geschichte, rechtfertigt beinahe einen Kinobesuch...für mich eine der eindrucksvollsten Sequenzen der letzten Kinojahre.

Das Ende für mich eher Darren untypisch aber natürlich der Vorlage "geschuldet".

3D natürlich völlig für den Eimer,einfach immer wieder nur ärgerlich das die Kinos kaum bis gar nicht die 2D Versionen anbieten...wer hat schon Lust um 14:45 ins Kino zu gehen.
06.04.2014 12:40 VincentBale ist offline E-Mail an VincentBale senden Beiträge von VincentBale suchen Nehmen Sie VincentBale in Ihre Freundesliste auf

TheKillingJoke TheKillingJoke ist männlich
MIA-Gewinner


images/avatars/avatar-21419.jpg

Dabei seit: 17.07.2007
Beiträge: 1.750
Herkunft: Bayern

Level: 45 [?]
Erfahrungspunkte: 4.327.495
Nächster Level: 5.107.448

779.953 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 24 Danke von 20 Mitgliedern für 20 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

NOAH

Titel: Noah (Originaltitel: Noah)
Regie: Darren Aronofsky
Musik: Clint Mansell
Darsteller: Russell Crowe, Jennifer Connelly, Emma Watson

Noah (Russell Crowe) lebt mit seiner Familie fernab der Zivilisation, die bedingt durch den Sündenfall eine für Gott inakzeptable Beziehung zur Schöpfung führt. Gott beschließt, diese fehlerhafte Entwicklung durch eine gewaltige Flut zu unterbinden. Noah erfährt über Visionen vom Untergang der Welt und erkennt für sich den Auftrag, die unschuldigen Geschöpfe – also die Tiere – mittels einer gewaltigen Arche vor der drohenden Katastrophe zu bewahren. Beim Bau des Schiffs wird er von sogenannten Wächtern, bei denen es sich um gefallene Engel in Steingestalt handelt, unterstützt. Allerdings wird die Arche von den Nachfahren Kains entdeckt, deren König (Ray Winstone) seinerseits das Überleben der Menschheit sichern möchte.

Bibelverfilmungen haben es heutzutage schwer, denn sie befinden sich im Kreuzfeuer zwischen zwei miteinander unversöhnlichen Extremen. Auf der einen Seite eifern religiöse Puristen, die jedwede künstlerische Herangehensweise an einen biblischen Stoff verurteilen. Auf der anderen Seite empören sich aggressive und voreingenommene Atheisten, die der ersten Gruppe in Sachen Engstirnigkeit und Fanatismus in nichts nachstehen. Aber auch ganz allgemein ist es schwierig, objektiv an einen Film wie „Noah“ heranzugehen, denn jeder Mensch hat eine subjektive Haltung zu Glaube und Religion, welche sich meiner Meinung nach bei einem solchen Werk nie ganz abschütteln lässt. Dennoch oder vielleicht gerade deswegen unternehme ich nun den Versuch, meine Eindrücke zu sortieren und zu entscheiden, ob mir „Noah“ gefällt oder nicht. Dabei muss ich allerdings eine klare Spoiler-Warnung aussprechen, da ich dieses Mal auf inhaltliche Details eingehen möchte.

Das Filmprojekt „Noah“ hat eine längere Vorgeschichte. Regisseur Darren Aronofsky interessiert sich laut eigener Aussagen bereits seit seiner Kindheit für den biblischen Stoff, den er wie die meisten während seiner Schulzeit erstmals kennen lernte. Viele Jahre später kreierte Aronofsky in Zusammenarbeit mit anderen eine etwas eigenwillige Graphic Novel zur biblischen Geschichte, welche verfilmt werden sollte. Doch ein brauchbares Budget wurde von Seiten des Studios erst nach dem relativen Mainstream-Erfolg von „Black Swan“ locker gemacht, weswegen man auf „Noah“ bis 2014 warten musste. Der Film wurde vor einigen Monaten einem Testpublikum vorgeführt, welches stark ablehnend reagierte. Als Folge dessen bekam das Studio Angst um seine ins Projekt investierten Millionen und wollte größeren Einfluss auf den finalen Schnitt des Werks bekommen. Aber anscheinend setzte sich Aronofsky gegenüber den Geldgebern durch und behielt die kreative Oberhand, was aus künstlerischer Sicht gut und lobenswert ist.

Ebenfalls positiv ist die Wahl der Location, die auf Island fiel. Das Land zeigt sich von seiner kühlen, rustikalen und kargen Schönheit, was viel zur Endzeit-Atmosphäre des Films beiträgt. Kostüme und Settings sind auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig, allerdings findet man sich – von ein paar Ausnahmen, die mir zu sehr Fantasy sind – gut in den gesamten Look des Films ein. Der Soundtrack, der von Clint Mansell stammt, kommt wuchtig, stimmungsvoll und epochal daher und bleibt einem doch längere Zeit im Ohr.

Kritischer sehe ich dagegen die Effekte des Films. Bereits die ersten Einstellungen, die die verführerische Schlange und die Frucht im Garten Eden zeigen, fallen mit einer für dieses Budget nicht tolerierbaren Schlechtigkeit auf. Glücklicherweise ist dies nicht der Standard für alles Folgende, jedoch gibt es leider immer wieder ähnlich miese Effekte, die aus dem Film reißen können – als Beispiele möchte ich einige Tiere auf der Arche, die steinernen Wächter oder die großen Wassermassen der Sintflut erwähnen. Möglicherweise ist man mittlerweile ziemlich verwöhnt, was Computereffekte angeht, aber für wahrscheinlicher halte ich es, dass das hochgelobte CGI auch heute noch seine Grenzen hat. Das mag zum Teil als Entschuldigung gelten, doch auf der anderen Seite hätte ich es gerade einem kreativen Kopf wie Aronofsky zugetraut, bessere und glaubhaftere Lösungen zu finden.

Ein wenig unschlüssig bin ich mir auch bei den eingangs erwähnten Wächtern.
SPOILER   
Hierbei handelt es sich um vom Himmel gestiegene Engel, die auf der Erde an einen riesenhaften Steinkörper gebunden sind und mehr oder weniger darauf hoffen, vom Schöpfer zurück berufen zu werden. Im biblischen Buch Genesis werden sowohl Engel, als auch Riesen erwähnt, allerdings nur kurz und relativ kontextlos. Aronofsky scheint diese knappen Verse zu kombinieren und eine äußerst freie Interpretation auf die Kinoleinwand zu bannen, die theologisch recht fragwürdig ist. Die logische Daseinsberechtigung der Wächter liegt auf der Hand, denn wie hätte Noah sonst die gewaltige Arche bauen können? Allerdings denke ich, dass gerade eine Verfilmung des Buches Genesis nicht in erster Linie einer rationalen Logik entsprechen muss. Insofern sehe ich die Wächter eher als Mittel zum Zweck, die Fantasy- und Actionelemente zu bedienen, welche meiner Meinung nach etwas zu sehr von den stärkeren Momenten des Films ablenken.


Die Erzählstruktur des Films ist prinzipiell linear, wird jedoch durch Noahs Visionen und Rückblenden auf Schöpfung und Sündenfall aufgelockert. Dies ist dramaturgisch geschickt und ordnet darüber hinaus die Geschehnisse rund um die Arche in ein größeres Ganzes ein. Ein Minus gibt es allerdings wegen der Inszenierung, denn neben den Effekten, die gerade bei diesen Flashbacks relativ mies daher kommen, werden dem Zuschauer gleich am Anfang des Films diverse Schriftzüge entgegen geschmettert – ein nicht wirklich kunstvoller Kniff, da besonders hier ästhetische Bilder für sich hätten sprechen können.

Inhaltlich möchte ich auf das letzte Drittel von „Noah“ eingehen, denn hier wandelt sich der vermeintliche Fantasy-Film zu einem höchst dramatischem Psycho-Thriller.
SPOILER   
Die Grundsteine dafür werden schon frühzeitig gelegt: In Noah wächst die Überzeugung, dass die Schöpfung nur ohne den Menschen zum paradiesischem Urzustand zurück finden kann. Aus diesem Grund sieht er es als Teil seines Auftrags, nach der Rettung der Tiere ohne weitere Nachkommen zu sterben. Das führt natürlich zu familiären Konflikten. So verbietet es Noah seinem Sohn Ham (Logan Lerman) eine Frau mit auf die Arche zu nehmen, was in Ham den Wunsch nach Vergeltung weckt. Stieftochter Ila (Emma Watson), die zunächst als unfruchtbar gilt, bekommt auf der Arche Zwillinge, welche der immer fanatischer werdende Patriarch aufgrund der Erfüllung seiner Mission umbringen möchte. Noahs Verhalten schockt nicht nur seine Ehefrau Naama (Jennifer Connelly), sondern auch den Zuschauer, den diese Darstellung des Protagonisten hat mit der biblischen Vorlage nicht mehr viel gemeinsam. Dennoch ist die Fragestellung, die dem ganzen Psycho-Terror als Nährboden dient, höchst aktuell und modern, was gerade dieses letzte Drittel des Films faszinierend macht. Ist es nicht so, dass die Welt ohne den Menschen ein besserer Platz wäre? Sind wir vielleicht nicht wirklich ein zum Scheitern verurteiltes Werk des Schöpfers? Und dienen Überbevölkerung, Umweltverschmutzung und Ressourcenknappheit nicht als Argumente für eine solch radikale Sichtweise? Auf diese Themen spielt der Film meiner Meinung nach indirekt an und bekommt daher eine interessante philosophische Note.


Die Klasse der Schauspieler wird ebenfalls in diesem letzten Drittel deutlich. Jennifer Connelly ist in ihrem Entsetzen über ihren Ehemann ein Spiegelbild des wohl ebenfalls geschockten Zuschauers. Emma Watson, der ich an dieser Stelle abermals eine große Zukunft prophezeie, spielt sich in ihrer Angst um ihre neugeborenen Zwillinge ins Herz des Publikums. Und auch Logan Lerman als enttäuschter und auf Rache sinnender Sohn Ham kann überzeugen. Russell Crowe befindet sich spätestens als radikaler Fanatiker in einer Paraderolle und bietet eine höchst intensive Darstellung. Und auch Ray Winstone überzeugt als Antagonist, was meiner Meinung nach auch das Drehbuch an einer Stelle besonders klar macht, die eng mit der biblischen Vorlage zusammen hängt.
SPOILER   
Denn so heißt es in Genesis, dass der Mensch die Welt bebauen und behüten, aber auch beherrschen soll. Während Russell Crowes Noah in seiner Menschenverachtung das eine Extrem verkörpert, legt Ray Winstones böser König Gottes Auftrag in die komplett entgegen gesetzte Richtung aus, wenn er sich als Krone der Schöpfung bezeichnet und die restliche Welt rücksichtslos ausbeutet.
In den Reihen der Schauspieler muss natürlich noch Anthony Hopkins erwähnt werden, der als Noahs Großvater Methusalem den weisen Mentor gibt – und ganz nebenbei durch seinen Beeren-Fetisch für den ein oder anderen Schmunzler sorgt.

Gott selbst bleibt im Film der Distanzierte und wird lediglich als „Schöpfer“ bezeichnet. Möglicherweise soll durch diese Wortwahl der atheistische Teil des Publikums geschont werden, aber auf der anderen Seite muss man sich auch des inflationären Gebrauchs der Bezeichnung „Gott“ bewusst sein. Das Göttliche bleibt demnach im Film wenig greifbar und mystisch, was ich zunächst auch als positiv empfinde – wenn man mal vom Ende absieht. Denn hier wird der für mich absolut zentrale und unumgängliche Aspekt der Noah-Erzählung nicht deutlich genug herausgearbeitet.
SPOILER   
Es ist Gottes Grundcharakter in der Bibel, dass er den Menschen – trotz sämtlicher Verstöße und darauf folgender Bestrafungen – niemals ganz aufgibt. Es ist sein Plan, einen Teil der Schöpfung vor der Flut zu retten und dazu gehört auch der Mensch, für den Noah und seine Familie stellvertretend stehen. Für mich ist es absolut in Ordnung, dass der Protagonist zweifelt und über weite Strecken Gottes Auftrag anders interpretiert oder missversteht. Aber es wäre mir am Ende wichtig gewesen, dass der fanatische Noah reflektiert und das erneute Bundesangebot des Schöpfers erkennt. Denn im Film liegt es alleine in der Hand des Menschen, ob er ein Teil der Schöpfung bleibt oder nicht, was meiner Meinung nach zu einem Fehlen der gewissen spirituellen Note führt, welche dem Werk gut getan hätte.


Fazit: Es ist ein wenig schwer, „Noah“ einer bestimmten Zuschauergruppe zu empfehlen. Leichter ist es wohl, festzuhalten, für wen der Film nicht geeignet ist. Action-Fans werden ihre Momente haben, aber für den vollen Unterhaltungs-Genuss knallt es dann doch zu wenig. Arthouse-Liebhaber werden insbesondere am Ende auf ihre Kosten kommen, sich aber womöglich an den Fantasy-Elementen und dem zum Teil schlechten Effekten stören. Freunde bibeltreuer Verfilmungen könnten die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, atheistische Bibelfeinde können sich aber auch nicht ins Fäustchen lachen, denn dafür ist die Essenz der Vorlage zu gut eingefangen. Wenn man sich nun selbst irgendwo zwischen all diesen Lagern situieren würde, grundsätzliche Vorkenntnisse hat und auf eine moderne Interpretation eines alttestamentlichen Stoffes gespannt ist, kann man die Kinokarte ruhig lösen. Ich persönlich hätte mir einen stärkeren Fokus auf Kunst und Drama gewünscht, denn was die im Film gestellten Fragen und Parallelen zu modernen Problemen angeht, war ich absolut am Ball. Von der Tendenz her ist „Noah“ für mich also gut, aber doch ein erkennbares Stück davon entfernt, richtig gut zu sein. Es gibt 7 von 10 Popcornguys!

__________________
http://popcornguys.wordpress.com/
06.04.2014 14:08 TheKillingJoke ist offline E-Mail an TheKillingJoke senden Homepage von TheKillingJoke Beiträge von TheKillingJoke suchen Nehmen Sie TheKillingJoke in Ihre Freundesliste auf

Winnfield Winnfield ist männlich
Legende


images/avatars/avatar-21129.jpg

Dabei seit: 24.07.2007
Beiträge: 4.347
Herkunft: Köln/Bonn

Level: 50 [?]
Erfahrungspunkte: 10.719.760
Nächster Level: 11.777.899

1.058.139 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 44 Danke von 28 Mitgliedern für 39 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vllt erinnert sich der ein oder andere noch an die Diskussion, dass Noah nur in den USA Erfolg haben wird. Jedenfalls wurden in den USA bisher nur 40% des Gesamteinspiels verbucht, und der Wert wird noch dramatisch sinken, denn es fehlen noch die Auswertungen von UK, Spanien, Italien, Frankreich, Japan, Russland und Brasilien. Auch in Asien ist der Film ein Erfolg, 12 Mio. $ in Südkorea, Nr. 1 am Wochenende in Honk Kong.

__________________

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Winnfield: 07.04.2014 17:31.

07.04.2014 17:28 Winnfield ist offline E-Mail an Winnfield senden Beiträge von Winnfield suchen Nehmen Sie Winnfield in Ihre Freundesliste auf

TLCsick TLCsick ist männlich
Half-God of the Board


images/avatars/avatar-18620.png

Dabei seit: 19.12.2003
Beiträge: 8.075
Herkunft: Stuttgart

Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 30.513.762
Nächster Level: 35.467.816

4.954.054 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 78 Danke von 47 Mitgliedern für 69 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich war gestern auch im Kino und eines vorweg... 3D ist hier so fehl am Platz und verdammt unverschämt. Darran Aranofsky konnte sich gegenüber dem Studio wohl nicht durchsetzen, hier wirkt es einfach nur noch als reine Abzocke. Nicht dass ich Pop Outs erwartet hätte, aber selbst räumliche Tiefe ist gleich null vorhanden, da großteils auf offener Landschaft gefilmt ist und man Räumlichkeiten nur schwer oder gar nicht wahrnehmen kann.

Zum Film halt ich mich kurz: Einfache, bekannte Story, die aber stimmig umgesetzt ist und mit schönen Bildern und mitfühlsamer Erzählung punktet, wie von Aranofsky zu erwarten war. Schauspieler machen ihren Job ebenfalls toll. Nur eines überraschte mich dann doch (positiv): Hier wird kein biblischer Abgleich präsentiert... das Ganze ist so fantasiereich wie man es nicht erwarten würde (beginnend bei den Wächtern - die für mich zum Highlight wurden). NOAH ist letzlich ein reiner Fantasyfilm mit lediglich biblischer Grundhandlung.

7,5 von 10 Punkten.

__________________



Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von TLCsick: 14.04.2014 19:37.

14.04.2014 19:36 TLCsick ist offline E-Mail an TLCsick senden Beiträge von TLCsick suchen Nehmen Sie TLCsick in Ihre Freundesliste auf

sladge sladge ist männlich
Oscar-Gewinner


images/avatars/avatar-21399.jpg

Dabei seit: 17.09.2008
Beiträge: 1.144

Level: 41 [?]
Erfahrungspunkte: 2.339.567
Nächster Level: 2.530.022

190.455 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 21 Danke von 17 Mitgliedern für 21 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Mich hat Noah enttäuscht. Ich habe nichts gegen Fiktion um biblische Geschichten aufzupeppen. Aber ich fand die Story sehr dünn, langweilig statt spannend, die CGI Effekte enttäuschend wenn man die Kosten des Films berücksichtigt. Und vermutlich habe ich mich am meisten darüber gestört wie Noah dargestellt wurde. Man muss dabei bedenken das ich mit Bibelstorys aufgewachsen bin. Habe kein Problem damit das die Bibel nicht 1:1 verfilmt wurde aber für mich stimmt die Essenz der Geschichte nicht mehr. Irgendwie haben mir auch die Stop Motion Effekte nicht gefallen. Der Film hatte durchaus seine Momente aber man hätte viel mehr aus der Story rausholen können. Hatte mir wohl unbewusst ein Bibel Epos wie "die 10 Gebote" versprochen auch wenn man das bei Aronowsky wohl nicht erwarten konnte.

Wertungsstern Wertungsstern Wertungsstern Wertungsstern Wertungsstern Wertungsstern 1/2 Wertungsstern 2 Wertungsstern 2 Wertungsstern 2 Wertungsstern 2

__________________
Most Wanted: The Hobbit 3, Sin City 2 + 3, Dark Tower, Battle Angel, Berserker, Avatar 2+3, Goliath,(Scott Derrickson), Maccabee, Here there be monsters, Edge of Tomorrow, Jupiter Ascending, Silence, The Irishman, Gods and Kings, Robopocalypse, Die Karte meiner Träume, Interstellar, Exodus, Marco Polo, Selfless, Gone Girl, The Panopticon, Chappie, Black Hole (Fincher), The Maze Runner, Montezuma, The Hateful Eight


16.04.2014 12:47 sladge ist online E-Mail an sladge senden Beiträge von sladge suchen Nehmen Sie sladge in Ihre Freundesliste auf

-Makaveli- -Makaveli- ist männlich
The One


images/avatars/avatar-21422.jpg

Dabei seit: 02.12.2011
Beiträge: 3.352
Herkunft: RoCk CiTy

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.928.578
Nächster Level: 3.025.107

96.529 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Hat sich noch nie bedankt.
Erhielt 40 Danke von 27 Mitgliedern für 40 Beiträge.

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Also was die Inzuchtgeschichte angeht, so haben bibeltreue Christen auch darauf eine Antwort:

Gott habe die Menschen ursprünglich vollkommen für ein ewiges Leben erschaffen, ohne Alters- und Erbkrankheiten, was nicht nur die hohen Lebensalter in der Zeit bis zur Sintflut erkläre, sondern auch, dass enge Blutsverwandte einander problemlos heiraten konnten.

Deswegen wurden Methusalem (969 Lebensjahre), Jered (962 Jahre), Noah (950 Jahre), Adam (930 Jahre), Mahalalel (895) und Henoch (365 Jahre) auch so alt.

__________________


Recollect your thoughts don't get caught up in the mix
Cause the media is full of dirty tricks

19.04.2014 06:32 -Makaveli- ist offline E-Mail an -Makaveli- senden Beiträge von -Makaveli- suchen Nehmen Sie -Makaveli- in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie -Makaveli- in Ihre Kontaktliste ein

Seiten (14): « vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 [14] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
MOVIE-INFOS || Forum » || Filme und Kino || » Jetzt im Kino » Noah (Darren Aronofsky)

Impressum

Forensoftware: Burning Board®, entwickelt von WoltLab® GmbH